[Rezension] Tell me three things – Julie Buxbaum

Jul
19
Tell me three things Book Cover Julie Buxbaum
Tell me three things
one
29.06.2018
396
Tell me three things
Anja Malich
Buch!

Klappentext

An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?

Meinung
An: Jessie A. Holmes (jesster567@gmail.com)
Von MyBookChaos (email@internet.de)
Betreff: Eure Geschichte
Ach Jessie… ich habe gerade Eure Geschichte zu Ende gelesen und bin ganz hin und weg! Das fängt ja schon beim Cover an! Perfekter könnte es gar nicht zur Geschichte passen. (Hunger auf Waffeln hatte ich übrigens ständig beim Lesen!) Da bin ich auch froh, dass der Titel von der englischen Version übernommen wurde, denn “Tell me three things” klingt doch viel besser als der ursprüngliche deutsche Titel “Absender: Glück”. Ich konnte Deine anfängliche Verzweiflung sehr gut nachvollziehen. Da vermisst Du nicht nur Deine verstorbene Mutter, sondern musst auch noch damit klar kommen, dass Dein Vater eine andere Frau geheiratet hat und ihr nun von Chicago nach Los Angeles ziehen musstet. Eurer Beziehung hatte das alles andere als gut getan und dementsprechend ist Euer Vater-Tochter-Verhältnis extrem unterkühlt. Das ist eine Menge auf einmal und da fängt ja die Geschichte erst an!
Denn plötzlich bekommst Du Mails von jemandem, der sich Somebody/Nobody nennt und der ganz genau weiß, wer Du bist. Diese Mail haben mir am allerbesten an der ganzen Geschichte gefallen! Schlagfertig habt ihr Euch die Mails um die Ohren gehauen und dabei noch (ganz Meta) eine Unterhaltung nur über die Betreffzeilen geführt. Das war extrem unterhaltsam. Du hattest allerdings sehr lange keine Idee, wer dahinter stecken könnte. Doch hast Du schnell gemerkt, dass es jemand Besonderes sein muss! Und bald schon ging es mit der Unterhaltung per Chat los.

Und damit ging dann auch bei mir das Rätselraten los? Wer kann Somebody/Nobody sein? Großartig hat mir gefallen, dass gerade am Anfang viele Jungs in die nähere Auswahl kamen, da hatte ich so überhaupt keine Ahnung, denn in Deinem neuen Leben tummelten sich plötzlich einige. Da gab es Theo (Deinen Stiefbruder), Ethan (der dauernd mit Batman-Shirt durch die Gegend läuft), Liam (den Sohn Deiner neuen Arbeitgeberin und Freund der größten Zicke an Deiner neuen Schule) und Caleb (der den Kilimandscharo bestiegen hat). Und mit allen hast Du, auf die eine oder andere Art, eine Verbindung. Und auch Du hattest zwischendurch jeden schon mal in der engeren Auswahl. Mir wurde allerdings nach und nach recht schnell klar, wer S/N ist. Da hast Du eindeutig auf dem Schlauch gestanden und das fand ich schade. Das ist auch leider der einzige (aber dafür recht große) Punkt, der mir an Eurer Geschichte nicht so gefallen hat. Du hast wirklich schon sehr Tomaten auf den Augen gehabt und manchmal kamst Du mir dadurch recht naiv vor. Denn mal ehrlich: Du musst doch gemerkt haben, wer es ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so total an Dir vorbeigegangen ist. Für mich war das zwischendurch schon manchmal nervig und wirkte so, als ob Eure Geschichte mit Absicht in die Länge gezogen werden sollte. Da hätte ich Dir gerne, wie jetzt, eine Mail geschrieben, um Dich auf den richtigen Weg zu schubsen.

Richtig gut hat mir allerdings gefallen, wie schnell und innig Du Dich mit Dri und Agnes angefreundet hast! Und erinnerst Du Dich noch? Ohne den Hineis von S/N, hättet ihr Euch wahrscheinlich gar nicht gefunden. Eure Freundschaft hat sich einfach nur richtig und total natürlich angefühlt und ich glaube, dass sich jeder solche Freunde wünscht. Besonders in den Momenten, in denen Gem, Liams Freundin, nichts besseres zu tun hatte, als Dich zu mobben. Und sie hat ja wirklich von der ersten Minute an, keine Möglichkeit auszulassen, um Dich zu verletzen. Ich habe wirklich mit Dir mitgelitten, freue mich aber umso mehr, dass Du Dri und Agnes als Unterstützung hattest. Das ist auch einer der Punkte, der mir so gut gefallen hat. Es wurde nämlich nicht nur erzählt, wie die Geschichte zwischen S/N und Dir verläuft. Es geht noch um viel mehr. Trauer um den Verlust eines geliebten Menschen, das plötzliche komplette Ändern der Lebensumstände, Mobbing, familiäre Probleme… Und das alles wurde so gut erzählt, dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte. Ich war also voll mit dabei bei Dir und Deinem neuen Leben in Los Angeles.

Weißt Du aber auch, was mein absolutes Highlight war? Eure 3 Dinge. 3 Dinge, die der andere nicht über Euch weiß. Fast jede Mail und später fast jeden Chat habt ihr damit begonnen und es machte sehr viel Spaß, diese zu lesen.
Und deswegen bekommst Du hier jetzt meine 3 Dinge:
1. Ich hatte vorher keine Ahnung, was “waffeln” bedeutet, werde es jetzt aber nie mehr vergessen! (Vielleicht weil ich es selbst so gern mache ;) )
2. Ich würde extrem gerne E-Mail-Betreff-Meta-Unterhaltungen führen
3. Ich werde definitiv mehr von Julie Buxbaum lesen

Liebe Grüße und alles Gute für Dich und S/N!
MyBookChaos

Fazit

Dieses Buch liest sich in einem Rutsch weg und hat mich wunderbar unterhalten!

Buchwolke

 

Links

Autorenseite bei Luebbe
Facebook-Seite von Julie Buxbaum
Homepage von Julie Buxbaum

 

 

Vielen Dank an den Luebbe-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Das Copyright des Covers und des Klappentextes liegt beim Verlag.

 

[Kurzrezension] Liebe … noch nicht zugestellt – Ellie Cahill

Jun
25
Liebe ... noch nicht zugestellt Book Cover Ellie Cahill
Liebe ... noch nicht zugestellt
LYX
09.09.2016
299
Call me maybe
Stephanie Pannen
Buch

Klappentext

CALL ME, MAYBE? Den Uniabschluss frisch in der Tasche befindet sich Clementine Daly auf dem Weg nach Kalifornien, als sie am Flughafen buchstäblich in den Schoß eines Fremden stolpert. In dem darauffolgenden Durcheinander verwechselt sie sein Handy mit ihrem eigenen und steckt es ein. Als Clem den Fehler bemerkt, liegen zwischen ihr und Justin Mueller bereits Tausende von Meilen. Clem und Justin beginnen sich Nachrichten zu schreiben und lernen einander immer besser kennen. Und bald schon geht das, was zwischen ihnen passiert, weit über harmloses WhatsApp-Flirten hinaus … Doch was passiert, wenn sie sich wieder wahrhaftig gegenüberstehen?

Meinung

Clem ist wunderbar! Sie liest im Durchschnitt 1 Buch pro Tag und hat einen Buchblog. Muss ich noch mehr sagen? Allein schon wegen ihrer Lesesucht (siehe auch 2. Zitat) habe ich sie sofort ins Herz geschlossen. Aber auch sonst ist sie extrem sympatisch. Ihre Familie ist reich, durch alten Geldadel, aber sie hat keine Ambitionen in die Fußstapfen ihrer Familie zu treten. Was sie mit ihrem Leben anstellen will weiß sie nämlich noch nicht so genau, trotz ihres Abschlusses in Geschichte und englischer Literatur. Gut hat mir hier gefallen, dass der Druck, der auf ihr lastet, so gut dargestellt wurde. Ihre Großeltern haben große Erwartungen an sie und das erdrückt sie einfach nur. Überhaupt geht es in der Geschichte sehr viel um ihre persönliche Entwicklung und ihre inneren Dämonen. Davon hat sie nämlich, dank eines Oben-Ohne-Fotos, so einige. Ihr Exfreund hat sie damit erpresst und wenn man bedenkt, aus was für einer Familie sie kommt, ist klar, dass das zu großen Problemen führte. Dieser ganze Teil hat mir richtig gut gefallen. Ich hatte das Gefühl, einen wirklichen Einblick in Clems Gefühlswelt zu bekommen und finde es großartig, wie sie im Laufe der Zeit gewachsen ist.
Doch natürlich gibt es da auch noch Justin, den sie kennen lernt, weil Handys vertauscht werden. Schnell beginnen die Beiden zu schreiben und zu telefonieren. Und da hätte ich mir gewünscht, dass es nicht ganz so schnell geht. Schon bald haben sie das erste Mal Telefonsex und kurz danach treffen sie sich zum ersten Mal. Gerade auch in Anbetracht des Klappentextes hatte ich gehofft, dass die Phase des Schreibens länger dauern würde. Die Verbindung zwischen den Beiden hat mir aber gut gefallen.

Lieblingszitate

Ich wusste zwar noch nicht so genau, was ich aus meinem Leben machen wollte, aber ich hatte bereits alles ausgeschlossen, was ein Damenkostüm und Stöckelschuhe voraussetzen würde.
Seite 11 (laut E-Reader)

Unter der Dusche las ich die Inhaltsangaben von Shampooflaschen, beim Frühstücken die Rückseite der Cornflakes-Packungen und im Restaurant jeden einzelnen Punkt auf der Speisekarte.
Seite 14 (laut E-Reader)

Fazit

“Liebe … noch nicht zugestellt” ist eine unterhaltsame Geschichte über eine buchverrückte Chaotin.

Buchwolke

Links

 

Vielen Dank an den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Das Copyright des Covers und des Klappentextes liegt beim Verlag.

 

[Kurzrezension] Ich und die Walter Boys – Ali Novak

Jun
25
Ich und die Walter Boys Book Cover Ali Novak
Ich und die Walter Boys
cbj
08.08.2016
448
My Life with the Walter Boys
Michaela Link
Buch!

Klappentext

Jackie hasst unvorhersehbare Ereignisse. Als perfekte Tochter hat sie ihr Leben in New Yorks High Society fest im Griff und sonnt sich in der Aussicht auf eine erfolgreiche Zukunft. Doch dann schlägt das Schicksal zu. Mit einer Lawine unvorhersehbarer Ereignisse: 1. Jackie steht plötzlich alleine da. 2. Sie muss zu ihrer Vormundfamilie, den Walters, nach Colorado ziehen. 3. Die Walters haben nicht nur Pferde, sondern auch zwölf Söhne! Mitten in der Pampa, allein unter Jungs von 6 bis 21, für die Privatsphäre ein Fremdwort ist, lautet Jackies erster Gedanke: Nichts wie weg. Und ihr zweiter: Moment … ein paar der Kerle sehen unfassbar gut aus!

Meinung

Jackie war mir von Anfang an sehr sympatisch. Obwohl sie aus einer komplett anderen Welt (ohne ordinären Jeans, dafür aber mit Privatschule) kommt, ist sie von Anfang an sympatisch. Das mag auch daran liegen, dass es gar nicht anders geht, als mit ihr mitzufühlen. Ihre komplette Familie ist tot und nun muss sie bei einer Freundin ihrer Mutter unterkommen. Wäre vielleicht gar nicht so schlimm, würde sie nicht mitten in der Pampa wohnen und dazu auch noch 12 Söhne haben. Jackie schlägt sich nach anfänglichen Schwierigkeiten aber wunderbar und es machte mir sehr großen Spaß, die ganze Bande zusammen mit ihr kennen zulernen.
Das wurde auch brillant dadurch vereinfacht, dass jeweils auf der Innenseite des Vorder- und Rückcovers eine Übersicht mit allen Jungs zu finden ist. Da werden sie kurz vorgestellt, so dass man auch zwischendurch mal schnell nachsehen kann, wer da eigentlich wer ist.
Dieses fiel mir aber schnell sehr leicht, denn die Autorin hat es geschafft, allen Akteuren in diesem Buch einzigartige Persönlichkeiten zu geben. Und das ist nun wirklich nicht einfach, bei der großen Anzahl an handelnden Personen.
Auch die Beziehungen untereinander hat Ali Novak wunderbar dargestellt. Es war großartig, mitzuerleben, mit wem Jackie sich anfreundet und zwischen wem da dann vielleicht doch Funken fliegen.
Funken sind auch ganz besonders bei den Dialogen geflogen. Die sind herrlich schlagfertig und haben mich oft laut auflachen lassen.

Lieblingszitat

Die weißen Laken über den Möbeln, die sie vor Staub schützen sollten, schienen auch meine Gedanken und Erinnerungen in Schach zu halten.
Seite 11

Fazit

“Ich und die Walter Boys” ist ein wunderbares Sommerbuch und liest sich am Stück weg.

Buchwolke

Links

 

Vielen Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Das Copyright des Covers und des Klappentextes liegt beim Verlag.

 

[Kurzrezension] Winterzauber in New York – Julia K. Stein

Jun
25
Winterzauber in New York Book Cover Julia K. Stein
Winterzauber in New York
impress
01.12.2016
278
Buch!

Klappentext

**Die Eisprinzessin und der Sonnyboy**
Das ganze Semester über hat sich Hannah auf diesen Moment gefreut: Endlich kann sie das amerikanische College verlassen und mit ihrer Familie in Deutschland Weihnachten feiern. Doch ausgerechnet am 23. Dezember werden in New York wegen eines Schneesturms alle Flüge gestrichen und Hannah sitzt fest – in der angeblich aufregendsten Stadt der Welt, aber leider ohne Geld und ohne Bleibe. Zu allem Übel trifft sie dort auf Kyle, den schlimmsten Womanizer des ganzen Colleges, der das gleiche Problem hat wie sie. Während der Schnee die Stadt allmählich in einen Eispalast verwandelt, wird ihnen klar, dass sie die nächsten Stunden gemeinsam verbringen müssen. Doch so wenig die beiden miteinander anfangen können, so sehr sind sie sich in einer Sache einig: Weihnachten muss gefeiert werden, egal wo man ist…

Meinung

Dieses Buch macht extreme Lust auf New York. Und Schnee. Und New York im Schnee. Schon immer war das für mich etwas magisches… New York im Winter. Und dieses Buch befriedigt so ziemlich alle meine romantischen Fantasien, was ein verschneites New York angeht. Die Geschichte wird abwechselnd aus Hannahs und Kyles Sicht erzählt, die sich am Flughafen treffen, wo sie beide feststellen müssen, dass ihre Flugzeuge, für Hannah nach Deutschland und für Kyle nach Barbados, wegen eines Schneesturms nicht fliegen. Und so kommen die Beiden ins Gespräch und sich somit auch näher. Die Dialoge zwischen den Beiden haben mir großartig gefallen. Sie waren ironisch, sarkastisch, aber auch ernst. Ungekünstelt und natürlich. Es war wunderbar, Hannah und Kyle dabei zu beobachten, wie sie sich fast schon unschuldig annähern. Satz für Satz kommen sie sich näher und man merkt bei Beiden schnell, dass da mehr ist, als sie zugeben wollen.
Lediglich der unvermeidliche Konflikt wirkte etwas konstruiert und schien nur des Konflikts willen da zu sein.

Fazit

Eine zuckersüße Liebesgeschichte, die perfekt in die Weihnachtszeit passt. Ein richtiges Wohlfühlbuch!

Buchwolke

Links

 

Vielen Dank an den impress-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Das Copyright des Covers und des Klappentextes liegt beim Verlag.

 

[Kurzrezension] Paper Swan – Leylah Attar

Jun
25
Paper Swan Book Cover Leylah Attar
Paper Swan
LYX
14.10.2016
392
Paper Swan
Patricia Woitynek
Buch!

Klappentext

Als Skye Sedgewick im stickigen Kofferraum eines fahrenden Autos aufwacht, rechnet sie mit ihrem sicheren Tod. Doch ihr Entführer lässt sie am Leben und verschleppt Skye stattdessen auf ein kleines Boot, wo er sie mehrere Wochen gefangenhält – Wochen voller Hunger, Demütigung, Schmerz und Angst. Auf hoher See und ohne Ziel hat Skye bald alle Hoffnung verloren, dass man sie findet und befreit. Und mit jedem anbrechenden Tag sehnt sie sich mehr nach Erlösung. Sie kann an nichts anderes mehr denken als den Tod – und an Esteban, den wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Als Kinder waren sie einst unzertrennlich, bis Esteban von einem Tag auf den anderen einfach aus ihrem Leben verschwand. Skyes größter Wunsch war es, ihn eines Tages wiederzusehen, doch diese Hoffnung stirbt mit jedem Blick in die eiskalten Augen ihres Peinigers. Bis Skye erkennt, dass sie sich in diesen Augen schon einmal verloren und ihr Entführer sie nicht zufällig ausgewählt hat …

Meinung

Zuerst ist mir natürlich das Cover aufgefallen und das ist doch wirklich einfach nur ein Traum! So ein wunderschönes Cover, das perfekt zum Buch passt, sieht man nur selten. Das Buch beginnt gleich mit der Entführung, man ist also augenblicklich mittendrin und lernt Skye und ihren Entführer Damian kennen. Alles wird in einem trockenen und sarkastischen Stil erzählt und wirkt sehr pragmatisch. Dann wird da halt mal ein Stück eines Fingers abgeschnitten und da fließt dann auch mal Blut… Gewalt kommt schon recht häufig in diesem Buch vor, allerdings auf beiden Seiten. Skye kann sich behaupten und lässt sich da auch nicht von irgendwelchen dahergelaufenen Entführern die Butter vom Brot nehmen. Natürlich machen wird dann auch einen Abstecher nach Schweden und besuchen Stockholm, denn, wie soll es auch anders sein, Skye entwickelt Gefühle für ihren Entführer. Der ist aber nicht unbedingt ehrlich mit ihr. Und schon bald überschlagen sich die Ereignisse. Zwischendurch waren mir die Charaktere zu extrem und alles wurde zu dramatisch, legte sich dann aber wieder. Letztendlich hat mich das Buch mehr als gut unterhalten.

Fazit

Ein tolles Buch mit wunderbaren Charakteren, die mir zwischendurch aber manchmal etwas zu extrem waren.

Buchwolke

Links

 

Vielen Dank an den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Das Copyright des Covers und des Klappentextes liegt beim Verlag.